Rote Teufel

Herzlich willkommen auf der Homepage des
SC Rote Teufel – Ganderkesee e. V.

Unser Verein wurde am 11.04.12 aus der Taufe gehoben und zählt zur Zeit 50 Mitglieder (Stand März 2014).
In den Augen vieler anderer sind wir etwas Besonderes, obwohl wir gar nichts Besonderes sein wollen.
Vermutlich wird es noch sehr lange dauern, bis Mannschaften wie wir zum Fußball-Alltag gehören.
In unsereren Mannschaften spielen Fußballer mit Behinderung und Fußballer ohne Behinderung. Wir forcieren die vollständige Umsetzung der sozialen Inklusion (Teilhabe, Zugehörigkeit, Barrierefreiheit).
Wir wissen, behindert ist man nicht, behindert wird man.

Wir sind durch die Vereinsgründung in die (Fußball-) Offensive gegangen und spielen als Mannschaft im normalen Spielbetrieb auf Kreisebene. (Bis dahin gab es für unsere Fußballer mit Behinderung nur die Behinderten-Fußball-Liga).
Fußballer ohne Behinderung haben sich unserem Verein angeschlossen und erleben im Trainings- und Spielbetrieb, dass es völlig normal ist, verschieden zu sein. Im Focus steht das Spiel und nichts anderes.

Der Inklusionsgedanke hat bei jedem Kreisklassenspiel Priorität gegenüber dem sportlichen Erfolg; so hält sich der Einsatz von Spielern mit Behinderung und denen ohne Behinderung stets die Waage.

Neben dem Spielbetrieb in der Kreisklasse wirken etliche Fußballer dennoch in der Behinderten-Fußball-Liga oder bei anderen Fußball-Events mit, denn bei uns spielt jeder das, was er kann und dort, wo er kann.

Viel Spaß auf unserer Homepage, auf der Sie neben Zahlen und Fakten auch die historische Entwicklung unseres jungen Vereins, eine große Bildergalerie, Video- und Audio-Dateien und ein umfangreiches Pressearchiv finden.

Herzlichen Dank an das Delmenhorster Kreisblatt, den Weser Kurier/Delmenhorster Kurier, den Delme Report und die Nordwest-Zeitung für die Berichterstattung, mit der Sie die Inklusion intensiv fördern.

Jutta Lobenstein

mehr

Wir haben uns gefunden, ...

weil wir Spaß daran haben, Fußball zu spielen.

Wenn der Ball rollt, ein Zusammenspiel zustande kommt, das Tor fällt, Niederlage oder Sieg erlebt wird, ist es völlig unwichtig, ob der eine oder andere etwas anders ist. Dann erlebt man, dass es normal ist, verschieden zu sein. Im Focus steht das Spiel und nichts anderes.

Sonntag, 18.09.2016

Borussia Delmenhorst III vs. Rote Teufel – 0:1

In einer spannend umkämpften Partie mit Torchancen auf beiden Seiten führten die Teufel durch ein Strafstoßtor von Maurice Meyer nach Foul bereits nach 12 Minuten. Maurice Meyer wurde im Verlauf des Spiels weiterhin und häufig unsanft zu Boden gebracht.
Gegen Ende des Spiels wollte Borussia zwingend den Ausgleich erzielen, was zum taktischen Foul von Maurice Meyer vor dem Strafraum führte und er dafür gelb-rot sah.
Zudem „diskutierte“ Jorge Beran erneut mit dem Schiedsrichter und sah ebenfalls gelb-rot.
Die letzten 5 Minuten mit 9 gegen 11 wurden zur reinsten „Abwehrschlacht“ der Roten Teufel, die jedoch ihren „Kasten“ sauber hielten.

 

Mittwoch, 14.09.2016

Rote Teufel vs. Syrer der Gemeinde Ganderkesee – 4:4

Nach den ersten sportlichen Kontakten mit Flüchtlingen aus Ganderkesee beim „Ohne Grenzen-Turnier“ im Juni trafen sich die Roten Teufel nun auf Großfeld mit den Syrern.
Eine spannende Begegnung endete 4:4.

 

Sonntag, 11.09.2016

Rote Teufel vs. Falkenburg II – 0:0

Ein 0:0, was richtig gut anzusehen war.
Zur Halbzeit hätten die Teufel gut und gerne mit 2 Toren vorne liegen können.
Jedoch nach der Drangperiode von Falkenburg gegen Ende des Spiels war das Unentschieden durchaus gerecht.