Rote Teufel

Herzlich willkommen auf der Homepage des
SC Rote Teufel – Ganderkesee e. V.

Unser Verein wurde am 11.04.12 aus der Taufe gehoben und zählt zur Zeit 50 Mitglieder (Stand März 2014).
In den Augen vieler anderer sind wir etwas Besonderes, obwohl wir gar nichts Besonderes sein wollen.
Vermutlich wird es noch sehr lange dauern, bis Mannschaften wie wir zum Fußball-Alltag gehören.
In unsereren Mannschaften spielen Fußballer mit Behinderung und Fußballer ohne Behinderung. Wir forcieren die vollständige Umsetzung der sozialen Inklusion (Teilhabe, Zugehörigkeit, Barrierefreiheit).
Wir wissen, behindert ist man nicht, behindert wird man.

Wir sind durch die Vereinsgründung in die (Fußball-) Offensive gegangen und spielen als Mannschaft im normalen Spielbetrieb auf Kreisebene. (Bis dahin gab es für unsere Fußballer mit Behinderung nur die Behinderten-Fußball-Liga).
Fußballer ohne Behinderung haben sich unserem Verein angeschlossen und erleben im Trainings- und Spielbetrieb, dass es völlig normal ist, verschieden zu sein. Im Focus steht das Spiel und nichts anderes.

Der Inklusionsgedanke hat bei jedem Kreisklassenspiel Priorität gegenüber dem sportlichen Erfolg; so hält sich der Einsatz von Spielern mit Behinderung und denen ohne Behinderung stets die Waage.

Neben dem Spielbetrieb in der Kreisklasse wirken etliche Fußballer dennoch in der Behinderten-Fußball-Liga oder bei anderen Fußball-Events mit, denn bei uns spielt jeder das, was er kann und dort, wo er kann.

Viel Spaß auf unserer Homepage, auf der Sie neben Zahlen und Fakten auch die historische Entwicklung unseres jungen Vereins, eine große Bildergalerie, Video- und Audio-Dateien und ein umfangreiches Pressearchiv finden.

Herzlichen Dank an das Delmenhorster Kreisblatt, den Weser Kurier/Delmenhorster Kurier, den Delme Report und die Nordwest-Zeitung für die Berichterstattung, mit der Sie die Inklusion intensiv fördern.

Jutta Lobenstein

mehr

Wir haben uns gefunden, ...

weil wir Spaß daran haben, Fußball zu spielen.

Wenn der Ball rollt, ein Zusammenspiel zustande kommt, das Tor fällt, Niederlage oder Sieg erlebt wird, ist es völlig unwichtig, ob der eine oder andere etwas anders ist. Dann erlebt man, dass es normal ist, verschieden zu sein. Im Focus steht das Spiel und nichts anderes.

Sonntag, 21.08.2016

DTB V vs. Rote Teufel – 1:4

Gegen den DTB spielten die Roten Teufel von Beginn an eine mehr als gleichwertige Partie.
Dennoch gelang dem DTB durch den gerade zuvor eingewechselten Christoff Fröhlich das 1:0. Zur Halbzeit wurde deutlich gemacht, dass die Tore für die Teufel „in der Luft liegen“, was sich im Laufe der 2. Hälfte bewahrheitete. Maurice Meyer gelangen 3 herrliche Tore und Florian Hinrichs setzte mit dem 1:4 den Schlusspunkt.

 

Sonntag, 14.08.2016

Rote Teufel vs. Munderloh III – 1:9

Die Roten Teufel führten überraschend nach 3 Minuten durch ein Kopfballtor von Kevin Hummel mit 1:0, ehe Munderloh seine spielerische Stärke ausspielte und mit 3:1 zur Halbzeit führte. Das hohe Endergebnis von 1:9 kam zustande, weil Munderloh 2 Spieler aus dem Spielerkader ihrer Kreisliga-Mannschaft einsetzte und die Roten Teufel zudem ab der 50. Minute mit 10 Mann spielen mussten, weil Maurice Meyer mit nach gelb/rot den Platz verlassen musste - eine völlig überzogene Schiedsrichterentscheidung!

 

Sonntag, 07.08.2016

Vielstedt II vs. Rote Teufel – 6:1

Die 1. Halbzeit wurde von den Roten Teufeln komplett „verschlafen“, so dass Vielstedt II bereits mit 4:0 führte. Das Anschlusstor von Paddy Velasco zum 1:4 rüttelte die Mannschaft etwas wach, so dass sie nur noch 2 Tore zuließ.